Jugendfahrt vom 10.10. bis 18.10.2003

nach dem Feriencenter Tregte bei Mandal in Norwegen

 

 

  
Hafen mit Betriebsgebäuden

                                                       
                                                                           schöne große Boote

                                
                                            Steganlage

 

 

Am Donnerstag Abend haben wir die Autos beladen, und am Freitag Mittag ging es dann los, immer Richtung Norden bis Hirthals in Dänemark, von wo aus uns die Fähre nach Kristiansand in Norwegen bringen sollte, aber oh Schreck, wegen Sturm konnte das Schiff nicht ablegen und wir mussten (konnten glücklicherweise, weil wir mit die ersten in Hirthals waren) im Hotel übernachten.

Nach gutem Frühstück ging's dann endlich rüber nach Norwegen.

Nachmittags kamen wir mit reichlich Verspätung in Tregte an. Der Rest des Tages bestand dann aus Quartier machen, Materialdienst und Boote einrichten.

Sonntag morgen dann endlich unsere erste Hochseeangelfahrt mit unseren "kleinen, großen" Booten

Nachdem wir eine ganze Zeit rumgeschippert waren, Lage erkunden (Angelplätze suchen), "Teich ausloten", haben wir dann auch unsere ersten Fische gefangen (für Norwegen nichts besonderes, aber für uns Riesenviecher). Gut Mittag ging's dann zurück. Die Fische wurden filetiert und eingefroren und danach war Mittagessen und Fernseh'n angesagt -hab ich schon gesagt, unsere Fußballfrauen sind Weltmeister geworden, klasse Mädels-.

Die folgenden Tage spielten sich ähnlich ab. Wolfgang unser Jugendwart und Koch blieb vormittags im Kamp (Mittagessen kochen) und wir fuhren raus zum angeln um pünktlich zum Mittag wieder drin' zu sein, und nachdem wir das Mittagessen genossen hatten  fuhren wir dann nachmittags alle zusammen raus zum angeln.

Das Wetter war übrigens absolut genial, früh morgens -3 bis -5 Grad, und trotzdem konnte man ohne zu frieren locker im T-Shirt draußen sein, und tagsüber die totale Sonne, weswegen wir einige male auf der Terrasse gegessen haben. Leider ist es wegen der Jahreszeit sehr früh (ca. 18 Uhr) dunkel geworden, weswegen wir immer recht früh wieder anlegen mussten

Am Mittwoch haben wir einen kleinen Ausflug  gemacht, um etwas mehr von Norwegen zu sehen. Es ist schon gewaltig, da fährst du im Auto, auf der einen Seite liegt tief unten der Fjord und auf der anderen gehen die Berger weiter steil nach oben. Wasserfälle, die tosend in Seen stürzen um dann auf der anderen Seite als reißende Gebirgsbäche sich ihren Weg ins Tal suchen.
Auf dem Rückweg haben wir dann noch in Mandal angehalten um uns ein wenig die Stadt und den Hafen anzusehen.

Freitag mussten wir dann schon wieder packen, denn am Samstag Morgen ging unsere Fähre in Richtung Dänemark. Gegen 21 Uhr 30 waren wir dann wieder zu Hause.

Fazit: Eine sehr gelungene Angelfreizeit im Tregte Feriencenter in Norwegen. Wir hatten sehr viel Spaß zusammen und wir waren auch gerne zusammen, wir hatten verdammt gutes Wetter und einen recht erfolgreichen Fang (10 verschiedene Fischarten: Lumpen, Lengs, Pollacks, Köhler, Wittlinge, Dorsche, Seehechte, Knurrhähne, Lippfische und sogar ein Petermännchen, den wir aber nicht anfassen durften, weil er sehr giftig ist. Es hat sehr viel Spaß gemacht, aber leider ist uns "der" Grosse nicht an den Haken gegangen.

Vielleicht im nächsten Jahr

Wolfgang Schäfers
Jugendwart

An dieser Stelle möchte ich allen danken, die mitgeholfen haben, uns diese Fahrt  zu ermöglichen, hier ganz besonders unserem Verein, Glas Bode, Angel Nollmann, Angel- und Freizeitshop Rochhausen und Kühltechnik Weber.

Ebenfalls ein Dankeschön an die Mannschaft in Tregte, die uns suuuper betreut hat, wir kommen gerne wieder.

 

zurück