Schwedenfahrt vom 28.09. bis zum 5.10.2002

 

 

 

Nachdem einige jugendliche mit dem Jugendwart Wolfgang Schäfers und seinem Stellvertreter Michael Frilinghaus erstmalig im Jahr 2000 eine Angeltour ins Ausland –damals zum Meeresfischen nach Tregte bei Mandal in Südnorwegen- machten, war allen klar, dass, wenn irgend wie möglich, solche Fahrten wiederholt werden sollten.. Gesagt, getan. 2001 fuhr man erstmalig an den Solgen nach Schweden. Die Jugendlichen waren so begeistert, dass alles dran gesetzt wurde, auch 2002 wieder eine Fahrt zu unternehmen., und dann war es so weit.

Am 25. September ganz früh morgens fuhren wir los, wieder in Richtung Solgen und spät abends waren wir endlich da.

Nachdem die Autos ausgeladen und die Hütten eingerichtet waren, Kaminholz gesammelt und die Öfen brannten, ging es endlich kaputt und total gestresst für den Rest der Nacht ab in die Kiste. Aber schon am nächsten Morgen war aller Stress vergessen. Herrliches Wetter, wunderschöne Landschaft in totaler Wildnis und er, der Solgen (ca. 7 km breit und 15 km lang, mit vielen Inseln). Ruhig und glatt lag er vor uns, die Einladung zum Angeln schlechthin, eben alles, was ein Anglerherz höher schlagen lässt.

Deshalb ging es dann auch gleich nach dem Frühstück raus. Ruten fertig machen, Boote klarmachen und dann, nachdem auch der letzte begriffen hatte, das Schwimmwesten getragen werden und das man draußen auf dem See nicht im Boot aufstehen darf, ging es raus auf den See zum angeln.

Da wurde geblinkert, getwistert, gezockt, mit Köderfisch geangelt und geschleppt.. Die ersten Erfolge stellten sich bald ein. Große und kleine Barsche, schöne Zander –alle so zwischen 5 und 7 Pfund- und ein guter Hecht wurden im laufe der Woche gefangen.

Ganz nebenbei lernten die Kids das Gewässer zu ergründen. Teils wurde mit der Rute ausgelotet, teils lernten sie mit dem Echolot umzugehen. Barschberge und Untiefen –im positiven und negativen Sinne- wurden gefunden und nachdem sie gelernt hatten, wie man an den entsprechenden Stellen am besten angelt, hieß es nur noch, fahren wir heute auf Zander oder lieber auf Barsch ?

Aber nicht nur das Fangen, sondern auch die Verwertung der Fische wurde den jugendlichen nahegebracht. Interessiert schauten sie beim filetieren zu, mussten Fische (Strömlinge - kleiner 12-15 cm großer Lachsfisch) saubermachen und zum räuchern vorbereiten und dann natürlich auch räuchern (an dem Tag unser Abendbrot). Ein weiteres Highlight war, als die Jungs lernten Netze aufzustellen, wieder einzuholen, die Fische schonend herauszulösen und dann die Netze wieder aufzunehmen.

Man sollte meinen, alles in allen arbeitsreiche Tage, aber nichts desto trotz gab es da auch noch den Küchendienst, Holz sammeln und hacken und diverse andere Dinge, die (mitunter ziemlich mürrisch) erledigt werden mussten, wie, ganz wichtig, das Relaxen jeden Tag nach dem guten und reichlichen Essen unseres „Koches“ Wolfgang, der es immer wieder schaffte uns satt und zufrieden aussehen zu lassen.

Fazit: ein gelungener aber viel zu kurzer Schwedentrip, den alle gern wiederholen würden. Der Jugendwart jedenfalls wird alles versuchen auch im nächsten Jahr seinen Kids diese Fahrt zu ermöglichen. Einige ältere scheiden aus, dafür rücken jüngere nach. Wir Betreuer freuen uns jetzt schon auf die staunenden Gesichter dieser „Neuen“, wenn sie das erste mal am Solgen stehen, und natürlich auch auf die Sprüche, als wir wieder zu Hause waren: „eh’ man eh’, war echt krass eh’“ oder „Be cool Alter, bis nächstes Jahr“

 

Echt geil, oder ?

Die Betreuer

 

erste Geh(Boot)versuche am Wasser

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Filetieren des Fanges

 

Aufnehmen der Netze

 

Entspannung muß sein

 

Erkundung der Umgebung

 

schnell waren auch Freundschaften geknüpft. Unsere beiden Kleinen mit schwedischem Freund.

 

na, sieht man hier nicht ganz deutlich, wie viel Spaß der Küchendienst macht ?

 

An dieser Stelle möchte ich noch einmal allen danken, die diese Fahrt finanziell unterstützt haben, hier ganz besonders unserem Verein und der Fa. Glas Bode.

 

Wolfgang Schäfers

Jugendwart

 

zurück